Väter – Lesarten Der Liebe

„Mein Vater zeigt mir keine Liebe.“ Heute zum Vatertag will ich dich einladen, die Beziehung zu deinem Vater mal neu zu betrachten. Es gibt sehr verschiedene Sprachen der Liebe und vielleicht hast du bis heute vergeblich darauf gewartet, dass Vater DEINE Sprache spricht. Auch wenn die paradoxen Rollenerwartungen an Mütter noch immer größer sind und daher mehr diskutiert werden, sind die Erwartungen an Väter auch nicht frei von Widersprüchen: Zum einen wird oft noch immer der abgeklärte Beschützer von ihm erwartet, der nach außen hart sein und für die Familie kämpfen muss. Zum anderen soll er nach innen auch weich und einfühlsam sein, wenn es um den Umgang mit Frau und Kindern geht. Dieser Spagat gelingt den wenigsten und sorgt für eine Menge Missverständnisse. Während du noch immer auf ein „Kind, ich bin stolz auf dich!“ wartest, zeigt dein Vater dir das vielleicht ständig auf eine subtilere Weise, die für ihn aber eine große Überwindung bedeutet. Sei es materiell oder nur eine ungewöhnliche Frage, nach deinem Befinden; das ist seine Sprache. Warte nicht darauf, dass er dir Liebe so kommuniziert, wie du das tun würdest, sondern achte mal darauf, wie er dir Zuwendung zu zeigen versucht. Nur weil eure Liebe unterschiedliche Sprachen spricht, heißt das nicht, dass da keine Liebe ist. Hör hin. In manchen Fällen mag da tatsächlich wenig Liebe sein, aber selbst dann ist die Akzeptanz eurer Unterschiede der Weg zu mehr innerem Frieden. Auf einen besinnlichen Vatertag.

XOXO

Hier das Visual Statement zum speichern, ausdrucken, teilen, tweeten, regrammen und dergleichen…

Beziehung zum Vater, Vater sein, Vater, Liebe, Eltern, Eltern sein, Kinderseele

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.