Lyrik Archiv

<< Zurück zur Archiv-Übersicht <<

Allmutter
Sie ist unser aller Ursprung. Sie ist die Wurzel der Wurzeln. Sie ist der Boden, aus dem wir streben. Sie ist die Mutter allen Lebens. Sie ist jene, die uns mit jeder Phaser kennt. Sie bleibt unser wahres Zuhause, egal wieviel Beton und G(...)

>>> weiterlesen <<<


Coming-Too-Out
Als ich euch entdeckte welche Farben mein Herz und meine Seele tragen, stolperte ich über den schmalen Grad zwischen Offenheit und Selbstverrat. (...)

>>> weiterlesen <<<


Deine Welt
Es gibt unzählige Welten da draußen, aber auch da drinnen. Jeder Einzelne: Eine ganz eigene Welt. Ein eigenes Universum. Ich habe die heilsame Wirkung erfahren, meine ungeliebten Anteile anzunehmen: "Auch ihr seid ein Teil von mir" und gleichzeitig(...)

>>> weiterlesen <<<


Der Reiter
Weiße Pferde toben über heißen Sand, schreiende Wellen und weinende Flut, die Ozeane schäumen hell entbrannt, zünden an mein kaltes Blut. Mein Herz fängt neu zu schlagen an, in mächtigen Tönen, majestätischem Glanz der Junge stirbt und gebärt(...)

>>> weiterlesen <<<


Der Tag an dem ich starb
Ich geh, die Farbe bleibt, lass mich gehen, es wird nun Zeit. Halt nicht, Freund, halt nicht das Leben, lass es los. Es verschenkt sich, will alles geben. Doch erdrückst du es mit deiner Umarmung, Lass es kommen und lass es Gehen. e(...)

>>> weiterlesen <<<


Die Fensteroma
Ein hippes Gedicht über alte Herren und Damen? Was interessieren mich jene, die vor uns kamen? Eine bei uns im Ort ist die Oma ohne Namen, Wir kennen Sie nur aus ihrem Fensterrahmen, Sie lehnt ständig auf der Bank und schaut raus ins lebe(...)

>>> weiterlesen <<<


Gelassen
Lass dich auf das Leben ein, Verlass dich auf dich, so wie ein Kind, Die anderen, lass sie SEIN, wer sie sind; und DICH, der du bist, lass dich nie allein. Lass los das Leben, Lass „ES“ einfach mal sein. (...)

>>> weiterlesen <<<


Informemotion
Das Band zwischen dir und mir, wo band und bindet es dich an mich, wo erleben wir noch das wir, wo wird aus zwei Punkten noch ein Strich. Vernimm das digitale Zeugnis meiner Liebe, spür das Nichts, welches Welten bedeutet, das Es durch tausend(...)

>>> weiterlesen <<<


Land in Sicht!
Stürmische Zeiten. Wenn dunkle Wolken über mir sind, liegt es an mir zu erinnern, dass ich dahinter immernoch dieselben Lichter find. Was bestimmt den Kurs? Rückenwind oder Gegenwind? Wir sind aus Körpern, aus Organen, Molekülen und Atomen. Und At(...)

>>> weiterlesen <<<


Lebe, Mensch!
Lebe, Mensch! Denk nicht nur drüber nach wie "man" das richtig macht, sondern mach's! Lebe, Mensch - und werde zum Lebemensch. Du kannst keine Zeit totschlagen ohne die Ewigkeit zu verletzen. Es gibt unzählige Studien zur Lehre vom Leben, abe(...)

>>> weiterlesen <<<


Lichtwärts
Verloren in einer lauten Welt, gewinnen kann nur wer auch mal fällt. Mach dich nicht kleiner und tu nicht so groß. Lass mal los. Versuch nicht alles alleine hinzukriegen. Lass dich mal fallen und du wirst fliegen. Bist geflogen damals, als noch (...)

>>> weiterlesen <<<


Liebesecho
„Bitte liebe mich!“ schrei ich der Klippe entgegen und sie schreit „Bitte liebe mich!“ zurück. Sie will geliebt werden, also lieb ich und schrei „Ich liebe dich“ zur Klippe. „Ich liebe dich“ schreit die Klippe zurück und ich fühl mich geliebt. Die Kl(...)

>>> weiterlesen <<<


Masken
Die Nacht lässt mich fragen, warum wir immer wieder Masken tragen? Das Dunkel macht sie entbehrlich, macht Gesichter wieder ehrlich. Doch morgen ist da ein neuer Tag. Ein neuer Tag, der Altes fragt. Ein Neuer Morgen, so hell und stark, (...)

>>> weiterlesen <<<


Partycrash
Kind und Jugend stillgelegt wie eine Fabrik, wird ungenutzter Raum jetzt zum Place To Be. Feierwütige Gäste halten Einzug in die kalte Halle un(...)

>>> weiterlesen <<<


Rechtmacher's Reue
Bunte Lichter schwirren umher, Gute Gespräche hohl und leer. Rumzukriegen leicht und schwer, Lärm der Lust schreit so sehr! Und du, du hörst dein Herz nicht mehr. Konventionen umkreisen mit Ketten kühl, entreißen dich unserm eignen Gefühl. L(...)

>>> weiterlesen <<<


Segel Setzen
Es ist Zeit, Hammer und Hobel niederzulegen, es ist Zeit sich ganz dem Winde hinzugeben, Es hat die Zeit gegeben ein Schiff zu bauen, es kommt nun die Zeit seinem Bau zu trauen, den knarzenden Dielen und wankenden Masten, den Flächen der Padde(...)

>>> weiterlesen <<<


VIREAL
Auf totem Boden aus Einsen und Nullen entsteht ein Garten aus Fantasie. Pixel bauen ein Haus mit Dach und noch eins und ein Weiteres. Eine Stadt entsteht und ist ein Zeichen für ein Symbol für die Metapher einer Botschaft über etwas ganz konk(...)

>>> weiterlesen <<<


Zerschmetterling
Schmetterlinge über blutigen Wiesen setzen sich auf tote Lippen. Schlagen ihre Flügel auf und zu hören gläserne Bäume kippen zersplittern sie in tausend Scherben, wenn Blüten aschgrau sich färben. Wenn rote Meere und blaue Rosen im tau(...)

>>> weiterlesen <<<



<< Zurück zur Archiv-Übersicht <<