Augen sind nutzlos für das blinde Herz

Ahoi! Wir schauen sie an: Die Blinden, Kranken und die Amputierten. Mit gönnerhaftem Mitleid schütteln wir den Kopf: „Nichts für Ungut; so könnte ich nicht leben!“ Und so tragen uns unsere Beine jeden Morgen zu einem Job, den wir hassen. So schauen wir den ganzen Tag auf einen Bildschirm, statt in geliebte Gesichter. So hören wir lieber Sensationen als die Sorgen eines Freundes. Und so schimpfen wir lieber über unseren Chef als unsere Kollegen zu loben. Augen sind nutzlos, wenn das Herz erblindet. Beine sind nutzlos, wenn Neugier amputiert ist. Ohren sind nutzlos, wenn Nächstenliebe taub geworden ist. Und der Mund ist nutzlos, wenn die eigene Wahrheit verstummt. Und so manch einbeiniger Blinder schüttelt darüber stumm den Kopf. Denn nichts für ungut, aber so könnte er nicht leben!

Weiterlesen

Lebe voll, hilfloser Helfer…

(illustration: Jav Rubin)
(illustration: Javier Rubín Grassa)

ahoiHilfst du gern anderen Menschen? Ich schon. Es bereitet mir Freude für andere von Wert zu sein. Aber was bin ich mir in diesem Austausch wert? Mir begegnen oft herzliche, wohlmeinende Leute, die voller Tatendrang sind, Familienmitgliedern zu helfen, Freunde zu trösten und Bekannte zu unterstützen. Doch oft stell ich dann die Frage „Bist du auch für dich da?“ Viel zu oft wollen wir abgeben, was wir eigentlich garnicht übrig haben; unser eigenes Glas ist leer und trotzdem

Weiterlesen